Sprechstunden

Mo.8:30-12.30 14:30-17:00
Di.8:30-12.30 14:30-17:00
Mi.8:30-12.30
Do.8:30-12.30 14:30-17:00
Fr.8:30-12.30

Unsere Privatpraxis erreichen Sie unter der Telefonnummer:
0 22 04 / 91 61 08

Erkrankungen der Knie - Ursachen und Symptome

Meniskusschaden

Der innere und äußere Meniskus besteht aus einer halbmondförmigen Scheibe, die das Kniegelenk zwischen Ober- und Unterschenkelknorpel verbindet, abfedert und schützt.
Sportliche (Über-)Belastung ist meist Ursache für einen  Riss oder Anriss des Meniskus, wobei der innere Meniskus weitaus häufiger betroffen ist. Die Symptome  sind Belastungsschmerzen, vor allem bei Drehbewegungen, Springen im Kniegelenk mit Geräuschentwicklungen, Blockierungen und Ergussbildung im Kniegelenk.
Diese schmerzhaften Situationen lassen sich sehr gut durch osteopathische Techniken lösen und durch zusätzliche Triggerpunktdeaktivierung der Knie führenden Muskulatur teilweise auch dauerhaft beruhigen. Ist die Meniskusstruktur jedoch stark defekt, muss auch schon mal eine Kniespiegelung (Kniearthroskopie) empfohlen werden, um Folgeschäden für den Knorpel zu verhindern.

Als Behandlungsmöglichkeiten empfehlen sich:
Osteopathie
Manuelle Therapie
Triggerpunkttherapie
Pulsierende Signaltherapie (PST)
Hochtontherapie

Kreuzbandriss (Ruptur Ligamentum cruciatum)

Das vordere und hintere Kreuzband stabilisieren das Knie. Bei einem Kreuzbandriss werden diese Bänder durch meist unfreiwillige und gegenläufige Bewegungen der Knie so sehr gedehnt, dass sie reißen. Die Folgen sind Schmerzen, Blut- und Reizergüsse sowie eine Instabilität des Knies.
Je nach Alter des Patienten, seiner Alltags- und sportlichen Belastung wird man mit dem Patienten über eine Kreuzbandersatzoperation nachdenken. Vielfach kann jedoch auch konservativ, v.a. mit einer Kräftigungstherapie der Beinmuskulatur, physikalischen und manualtherapeutischen Maßnahmen, ein dauerhaft gutes Ergebnis erzielt werden.

Manuelle Therapie
Physikalische Therapie

Verschleiß Kniegelenk (Gonarthrose)

Die Arthrose des Kniegelenkes zählt zu den häufigsten degenerativen Knorpelerkrankungen. Übermäßige Stauch-, Rotations- und Torsionsbewegungen führen - wie in keinem weiteren Gelenk - bereits bei vielen Menschen im vierten bis fünften Lebensjahrzehnt zu Mikroverletzungen an Meniskus, Bändern- und Knorpel sowie letzlich zur Gonarthrose.

Übergewicht, Sprung- und 'Stop and Go' Sportarten, Fehlstellungen der Kniegelenke, Unfälle, Entzündungen, Gicht sowie Rheuma, aber auch postoperative biomechanische Veränderungen sind häufig ursächlich für die Arthrose des Kniegelenkes.

Schmerzen zur Nacht, Anlauf- und Belastungsschmerzen, Blockierungen, Schwellung sowie Ergußbildung, Bewegungseinschränkung, auch Minderung der Gehstrecke, begleiten das meist umfangreiche Beschwerdebild.

Wichtigste therapeutische Maßnahme sollte die Linderung der zermürbenden Schmerzen und die Besserung der Lebensqualität des Patienten sein.

Häufig kann dies durch gezielte konservative Therapien, auch in schweren Fällen einer Arthrose, durch Mobilisation des Gelenkes, Verbesserung des Bewegungsspieles, Lockerung der Kniebinnenstrukturen (z. B. Meniskus) und Balancierung der Knie führenden Muskulatur sowie begleitend auch durch geeignete Medikamente erreicht werden.

Als Behandlungsmöglichkeiten bei Gonarthrose und retropatellarer Arthrose empfehlen sich:
Manuelle Therapie
Osteopathie
Triggerpunkttherapie
Physikalische TherapiePulsierende Signaltherapie (PST)
Kinesiotape
Hochtontherapie
Infiltrationen (Hyaluronsäure)
Lasertherapie
Wellengang Muskeltraining
Physikalische Therapie
Biofeedback

Verschleiß hinter der Kniescheibe (Retropatellare Arthrose)

Knirschgeräusche hinter der Kniescheibe, Schwellungen des Kniegelenkes und Schmerzen beim Treppensteigen, vermehrt jedoch beim Trepp- und Bergabgehen, sind die Symptome einer vorzeitigen Abnutzung des Knorpels hinter der Kniescheibe. Dieser ist häufig verursacht durch neue Trend-Sportarten, wie Step-Aerobic, Carving Ski, aber auch durch vorwiegend kniende Tätigkeiten oder genetische Disposition.

Als Behandlungsmöglichkeiten empfehlen sich:
Manuelle Therapie
Pulsierende Signaltherapie (PST)
Injektionen
Physiotherapie
Kinesiotape 
Medikamentöse Therapie

Weitere Diagnosen des Knies, die in unserer Praxis behandelt werden

  • Sehnen- und Bandreizzustände, Knochenhautreizzustände (Jumpers knee / Runners knee / Reizzustand iliotibialer Bandansatz)
  • Morbus Osgood-Schlatter
  • Kniekehlen-Cyste
  • Sogenannter Wachstumsschmerz